Die noch aus Windows 8 bekannte „Auffrischen-Funktion“, welche auch die installierten Programme retten sollte, gibt es mit Windows 10 nicht mehr. Dahinter verbirgt sich ein Notfallsystem, welches auch die Systemwiederherstellung unter dem ersten Punkt „System wiederherstellen“ bietet. Diese legt Windows bei Installation eines Treibers oder eines Programms automatisch an.

Der Anwender kann damit jederzeit zu einem dieser Punkte zurückkehren, sofern der Mechanismus aktiviert wird. Bereits seit Windows 7 bietet das Betriebssystem mehrere Schutzmechanismen, welche mit Windows 8.x und Windows 10 weiter ausgebaut und verfeinert wurden. Wir stellen die Systemwiederherstellung über Wiederherstellungspunkte oder ein Systemabbild sowie das  Zurücksetzen von Windows 10 näher vor. Der Artikel ist im Grunde auch für Windows 7 und Windows 8.x geeignet. Besonders praktisch ist, dass eure Einstellungen hierbei nicht verloren gehen. Habt ihr euer System perfekt an eure Bedürfnisse angepasst, müsst ihr anschließend keine Zeit in einen Neuaufsatz investieren. In einigen Fällen hilft nur noch eine saubere Neuinstallation eures Betriebssystems oder andere Tipps, mit denen ihr euer OS repariert.

Media Creation Tool für Windows 10 22H2 (Oktober 2022 Update) #19045.2006

Als letzte Option können Sie das System vom Installationsdatenträger booten und das Setup neu starten. Dieses erkennt dann das bereits installierte Windows und bietet ein Upgrade an. Hierbei bleiben Anwendungen, Daten und Einstellungen erhalten. Alternativ können Sie auch „Wiederherstellung“ in die fehlende Datei herunterladen Suche von Windows eingeben und bekommen dann die erweiterten Wiederherstellungstools der Systemsteuerung angezeigt. Dort können Sie den oben dargestellten Assistenten über „Systemwiederherstellung öffnen“ starten oder die Systemwiederherstellung konfigurieren. Mit den Wiederherstellungspunkten in Windows 10 und Windows 11 setzt ihr das Betriebssystem auf einen früheren Zeitpunkt zurück. Habt ihr euer System durch eine neue Installation oder ein Update instabil gemacht oder will der PC gar nicht starten, könnt ihr die Probleme so in vielen Fällen beheben.

So ändern Sie die Standardsystemschriftart unter Windows 10

Funktioniert Ihr Computer unter Windows 10 nicht mehr richtig, hilft meist eine Systemwiederherstellung. Microsoft bietet alternativ noch das Windows 10 Refresh Tool an. Das Windows 10 Refresh Tool führt auch eine Neuinstallation des aktuellen Windows 10 durch. Eigene Dateien wie Musik, Bilder oder Texte werden bei einer Wiederherstellung nicht gelöscht oder überschrieben, wie unser Tipp „Welche Dateien schützt die Systemwiederherstellung“ beschreibt. Nach dem Klick auf „Weiter“ zeigt Ihnen der Assistent Wiederherstellungspunkte an. Wenn Sie die Funktion „Weitere Wiederherstellungspunkte anzeigen“ aktivieren, werden auch ältere noch eingeblendet.

Manuell einen Wiederherstellungspunkt anlegen

Im nächsten Praxistipp zeigen wir Ihnen, wie Sie WLAN-Probleme unter Windows 10 lösen. Möchten Sie den PC auf einen sehr frühen Zeitpunkt zurücksetzen, ist das leider nicht möglich. Windows speichert in regelmäßigen Abständen Abbilde vom System. Diese werden allerdings auch regelmäßig gelöscht, um Speicherplatz zu sparen.

Windows nutzt dabei die Installationsdateien, welche bei der damaligen Installation auf die Festplatte kopiert wurden. Sie können dabei nur wählen, ob Sie eigene Dateien behalten möchten. Die installierten Programme und Apps sind auf jeden Fall verloren.

Mit „Benutzerdefiniert“ können Sie ein bestehendes Windows aber auch überschreiben und komplett neu installieren. Damit gehen aber auch die eigenen Dateien verloren, sofern diese sich auf dem Windows-Laufwerk befinden. Auch dieses Vorgehen lässt sich über „Update und Sicherheit“ oder die Computerreparaturoptionen bzw. Statt einfacher Wiederherstellungspunkte kann auch das ganze System wiederhergestellt werden, sofern man ein komplettes Systemimage angelegt hat. Die Funktion aus Windows Vista und Windows 7 ist auch in den späteren Windows-Versionen noch enthalten und versteckt sich in der Systemsteuerung unter „Sichern und Wiederherstellen (Windows 7)“.

ใส่ความเห็น

อีเมลของคุณจะไม่แสดงให้คนอื่นเห็น ช่องข้อมูลจำเป็นถูกทำเครื่องหมาย *